Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Esslinger Zeitung: "Viele Banken haben verschlimmbessert"

Esslinger Zeitung: "Viele Banken haben verschlimmbessert"

Samstag, März 12, 2016

In dem Sonderbeitrag der Esslinger Zeitung vom 12.03.2016 über den Widerrufsjoker bei Immobiliendarlehen erläutert Herr Rechtsanwalt & Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Christopher Kress (Partner der Esslinger Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann), weshalb die Belehrungen in vielen Widerrufsbelehrungen von Immobiliendarlehen fehlerhaft sind. Ferner erläutert Herr Rechtsanwalt Kress in dem EZ-Interview anschaulich die sich für die Verbraucher hieraus ergebenden Handlungsoptionen.

Konkret werden im Artikel folgenden Fragestellungen beantwortet: Um welche Fehler genau geht es bei den Widerrufsbelehrungen? Wie läuft ein Widerruf des Immobiliendarlehens ab? Was geschieht bei einer Rückabwicklung und wer trägt die Kosten des Verfahrens? 

Das komplette EZ-Interview mit Herrn RA Kress finden Sie hier: https://akh-h.de/pdf/Widerruf_2.pdf

 

Kategorien: 

Weitere Informationen zu diesem Thema

30
Okt
Darlehensnehmer, die ab November 2002 einen Kredit zur Finanzierung einer Immobilie aufgenommen haben, können diesen auch heute noch widerrufen und sich von Ihrem Vertrag lösen, um einen neuen, günstigeren Kredit aufzunehmen. Auch bereits abgelöste Darlehen können widerrufen werden, um gezahlte...
11
Okt
In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstritten Urteil vom 27.09.2016 hat das Landgericht Frankfurt am Main festgestellt, dass eine von der Landesbank Baden-Württemberg verwendete Widerrufsbelehrung in Immobiliardarlehensverträgen nicht gesetzeskonform und irreführend ist...
24
Nov
Immobilienkreditverträge, die zwischen November 2002 und Juni 2010 abgeschlossen wurden, enthalten nach Angaben der Verbraucherzentralen in 80 Prozent der überprüften Widerrufsbelehrungen eine falsche Widerrufsbelehrung. Dieser Umstand eröffnete bislang den Darlehensnehmern die Möglichkeit, dass...
21
Mär
In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstritten Urteil vom 14.03.2017 hat das Landgericht Stuttgart festgestellt, dass eine von der Landesbank Baden-Württemberg verwendete Widerrufsbelehrung in einem Immobiliardarlehensvertrag nicht gesetzeskonform und irreführend ist....
25
Nov
Eigenheimfinanzierung: Kreditvertrag widerrufen und Tausende Euro sparen! Mit dem Widerrufsjoker das Darlehen vorzeitig beenden und Zinslast ohne Vorfälligkeitsentschädigung senken. Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in Immobiliendarlehen geben vielen Verbrauchern die Möglichkeit, noch viele Jahre...

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de

 

  ZURÜCK