Nachricht senden Rufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10
    • Sie sind hier:
    • Startseite > Finanztest: Commerz­bank: Provision verschwiegen – Schaden­ersatz fällig

Finanztest: Commerz­bank: Provision verschwiegen – Schaden­ersatz fällig

Dienstag, Mai 17, 2016

Die Zeitschrift Finanztest berichtet in Ihrer Juni-Ausgabe über ein von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann vor dem Landgericht Traunstein gegen die Commerzbank AG erstrittenes Urteil.

https://www.test.de/Commerzbank-Provision-verschwiegen-Schadenersatz-faellig-5015801-0/

Das LG Traun­stein hat die Commerz­bank zu Schaden­ersatz und zur Rück­abwick­lung von zwei Anteils­käufen an geschlossenen Immobilienfonds verurteilt. Die Bank habe den Anleger nicht über Provisionen, die sogenannten Kick-Backs, aufgeklärt, die sie für die Fonds­vermitt­lung kassiert habe. 
Bei den beiden Anteilskäufen handelte es sich um  den geschlossenen Immobilienfonds Wölbern Invest Österreich 04 – IFÖ Vierte Immobilienfonds für Österreich GmbH & Co. KG und den geschlossenen Infrastrukturfonds Macquarie Infrastrukturgesellschaft Nr. 3 mbH & Co. KG. 
Anfang des Jahres 2006 erwarb die Klägerin auf Anraten ihrer Kundenberaterin Anteile an den genannten Fonds in Höhe von jeweils € 50.000,- zuzüglich 5 % Agio. Dabei wurde die Klägerin seitens der Beklagten nicht darüber aufgeklärt, dass die beklagte Bank Rückvergütungen von den jeweiligen Fondsgesellschaften erhalten habe. 
Aus dem zwischen den Parteien geschlossenen Beratungsvertrag oblag der Bank die Pflicht ihren Kunden über den Erhalt und die genaue Höhe der Provision aufzuklären – so das Gericht. Denn nur dadurch werde der Anleger in die Lage versetzt, zu entscheiden, ob die Commerzbank auch oder nur deswegen empfiehlt, weil sie selbst daran verdient oder weil dieser tatsächlich das Beste für den Kunden ist.

Kategorien: 

Weitere Informationen zu diesem Thema

22
Aug
Mit Urteil vom 19.07.2011 hat der XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofes (BGH) seine Rechtsprechung zu Kick-Backs bestätigt. Die Bank hatte sich hier darauf berufen einem Rechtsirrtum unterlegen zu sein. Der BGH stellt in der Entscheidung fest dass die Rechtsfrage was unter...
19
Sep
Das Landgericht Frankfurt am Main hat die Commerzbank AG auf Schadenersatz und damit zur Rückabwicklung der Beteiligung am CFB Fonds 168, CFB-Schiffsfonds Twins 2, NAUTESSA Schiffsbetriebsgesellschaft mbH & Co. MS „NEDLLOYD MARITA“ KG und NAULUMO Schiffsbetriebs-Gesellschaft mbH & Co. MS „...
20
Jan
Mit Frist bis zum 26.01.2012 wurden von dem Hamburger Emissionshaus Wölbern Invest 27.000 Anleger aufgefordert der Zusammenlegung ihrer 24 geschlossenen Immobilienfonds zu dem Wölbern-Liquiditätspool zuzustimmen. Thomas Kühl der Generalbevollmächtigte von Wölbern Invest beteuerte dass per Stand...
20
Okt
In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 16. Oktober 2017 hat die 28. Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt am Main die Commerzbank AG zum Schadensersatz und zur Rückabwicklung der Immobilienfondsbeteiligung am IVG EuroSelect 17 Amstelveen verurteilt...
11
Jul
Über den Skandal rund um die S&K - Gruppe wurde monatelang in der Presse berichtet. Tausende Anleger wurden um ihr Geld betrogen und es hat sich herausgestellt, dass es sich bei den S&K Sachwerte – Fonds, auch beim Fonds Deutsche S&K Sachwerte Nr. 2, um ein Schneeballsystem gehandelt...

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann
Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6
73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
E-Mail: info@akh-h.de

 

  ZURÜCK