Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Steuerberater intern: Risiko bei der Vermittlung von Kapitalanlagen

Steuerberater intern: Risiko bei der Vermittlung von Kapitalanlagen

Montag, Juli 17, 2017

Der Informationsbrief Steuerberater intern berichtet sehr ausführlich über das von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann vor dem Oberlandesgericht Stuttgart erstrittene Urteil gegen einen Steuerberater (OLG Stuttgart, Urteil vom 02.05.2017).

In dem von der Kanzlei Aslanidis & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 02.05.2017 hat das OLG Stuttgart einen Steuerberater zum Schadensersatz und zur vollständigen Rückabwicklung der Beteiligungen an den verschiedenen geschlossenen Schiffsfonds  verurteilt. 
Bei den Fonds handelte es sich um den Lloyd Fonds 71 MS „LLOYD PARSIFAL“, Lloyd Fonds 75 MS „ALMATHEA“ und Zweite Lloyd Fonds TradeOn Portfolio GmbH & Co. KG - Best of Shipping II . Diese drei Beteiligungen hatte der ehemalige Steuerberater den Klägern vermittelt. Dabei wurden die Kläger nach den Feststellungen des Gerichts nicht über das Provisionsinteresse ihres Steuerberaters aufgeklärt, obwohl sie sich ausdrücklich danach erkundigt hatten. Dei Provisionen waren erheblich und betrugen 10%. Der Steuerberater hat damit gegen seine Pflichten aus dem geschlossenen Steuerberatungsvertrag verstoßen.
Das OLG Stuttgart geht vorliegend davon aus, dass der Beklagte als Anlageberater im Rahmen des Anlageberatungsvertrags einer anlegergerechten Beratung nicht nachgekommen ist und die bestehenden Risiken der Fonds verharmlost und seine Vertrauensposition als Steuerberater ausgenutzt hat. 
Der beklagte Steuerberater wurde zum Schadensersatz in Höhe der jeweiligen Beteiligungssumme inklusive Agio, abzüglich erhaltener Ausschüttungen und zzgl. Zinsen gegen Rückübertragung der Beteiligungen verurteilt.

 

Kategorien: 

Weitere Informationen zu diesem Thema

01
Mär
In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann vor dem Landgericht Frankfurt am Main geführten Prozess gegen die Frankfurter Sparkasse wurde die Sparkasse zur Zahlung von Schadensersatz und Rückabwicklung in Bezug auf drei geschlossene Fondsbeteiligungen verurteilt. Der Sachverhalt...
29
Jan
Bereits seit Jahren befindet sich der CFB-Fonds Nr. 162 in wirtschaftlicher Schieflage. Nunmehr hat sich das Kapitalverlustrisiko realisiert, so dass ein sehr zeitnahes Handeln zur Kompensierung des eingetretenen Schadens für die Anleger notwendig ist. Kapitalverlust der Anleger steht fest Die...
29
Jan
In dem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 16.01.2018 hat das Landgericht Berlin die Bethmann Bank AG zum Schadenersatz  und damit zur Rückabwicklung der Beteiligung der Anlegerin an der Beteiligungs-Kommanditgesellschaft MS “Buxwind“ Verwaltungs- und...
31
Jul
Erneut konnte die Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann vor dem Bundesgerichtshof eine positive Entscheidung erstreiten. Der BGH hat die Nichtzulassungsbeschwerde des Beklagten, eines Steuerberaters, mit Beschluss vom 12.07.2018 zurückgewiesen. Streitgegenstand waren die Beteiligungen an...
05
Jul
Die Fondszeitung berichtet aktuell von mehr als 500 notleidenden KG-Schiffen. Berücksichtigt wurden dabei Gesellschaften bei denen zusätzliche Darlehen aufgenommen wurden oder für die Nachschüsse verlangt werden. Darüber hinaus wurden Gesellschaften die aus der Not heraus verkauft wurden oder die...

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de

 

  ZURÜCK