Nachricht senden Rufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10
    • Sie sind hier:
    • Startseite > AKH-H Fondsexpertise zu Nordcapital Niederlande 12
Diesen Artikel teilen

AKH-H Fondsexpertise zu Nordcapital Niederlande 12

Die Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann hat am 31. Januar 2019 in einer kostenlosen Web- und Telefonkonferenz über die aktuelle Situation des geschlossenen Immobilienfonds Nordcapital Niederlande 12 informiert und Anleger über Ihre Rechte und Handlungsmöglichkeiten aufgeklärt.

Immobilienfonds-Nordcapital-Niederlande-12

Konzept und aktuelle Situation des Fonds Nordcapital Niederlande 12

Die Anleger haben sich als Kommanditisten an der Fondsgesellschaft Nordcapital Immobilienfonds Niederlande 12 GmbH & Co. KG beteiligt. Diese hat das Eigentum an der Fondsimmobilie Westgate II unweit der Amsterdamer Innenstadt erworben. Die Immobilie ist auf einen einzigen Hauptmieter ausgelegt, was die Anschlussvermietung erschwert. Der Grundmietvertrag mit PWC besteht bis zum Jahr 2023. Eine Vertragsverlängerung wird von Zugeständnissen der Fondsgesellschaft, wie zum Beispiel Baukostenzuschüsse oder Mietreduzierung, abhängig gemacht. Da PWC ein anderes Gebäude zur Auswahl hat, muss die Fondsgesellschaft den Mieter durch ein attraktives Angebot an die Fondsimmobilie binden. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt ca. 102 Mio. EUR.

Die Immobilie wurde sowohl mit den Geldern der Anleger, als auch mit Fremdkapital in Höhe von über 54 % finanziert. Der Fonds hat die Immobilie zu einem Kaufpreis von 94 Mio. EUR erworben, wobei der aktuelle Wert nur noch ca. 89 Mio. EUR beträgt.

Die Laufzeit ist bis Ende des Jahres 2023 vorgesehen, dann soll die Fondsimmobilien verkauft werden. Die Gesellschafter erhalten bis dahin – über jährliche Ausschüttungen – nach und nach ihr eingesetztes Geld zurück. Wie sich aus den Seiten 62 und 83 des Fondsprospekts ergibt, wurden sämtliche Ausschüttungen bis einschließlich 2016 aus Einlage getätigt und erst ab 2017 zum Teil aus Gewinn. Ein erfolgreicher Verkauf kann nur dann gelingen, wenn die Immobilie langfristig mit hohen Mieteinnahmen vermietet ist. Die Höhe der Miete und der Verkehrswert bestimmen die Höhe des Wiederverkaufspreises. Der Immobilienmarkt in Amsterdam und Umgebung ist nach wie vor schwierig. Falls die Immobilie am Ende der geplanten Laufzeit im Jahre 2021 nicht verkauft werden kann, läuft der Fonds Nordcapital Niederlande 12 auf unbestimmte Zeit weiter. Die Veräußerung der Immobilie kann nur mit 75% der Stimmen der Gesellschafter beschlossen werden. Hinzu kommen die Risiken der Fremdfinanzierung. Der aktuelle Darlehensvertrag läuft nur noch bis Ende des Jahres 2020; danach muss eine Anschlussfinanzierung gefunden werden. Dies dürfte angesichts der Vermietungssituation und des Wertverlustes der Fondsimmobilie nicht einfach werden.

Was wurde versprochen?

Gesamtmittelrückfluss von ca. 196 %,

hohe Einnahmesicherheit,

hohe Sachwertsubstanz und damit Sicherheit im Portfolio.

 

Was ist tatsächlich eingetreten?

Ausschüttungen bleiben hinter Prognosen zurück,

Wertverlust bei Fondsimmobilie,

Ungesicherte Mieteinnahmen,

Büroimmobilienmarkt in Amsterdam schwierig.

 

Vorteile für Anleger durch Interessenbündelung

Am Immobilienfonds Nordcapital Niederlande 12 sind über 2600 Gesellschafter beteiligt. Gesellschafter haben Anspruch auf Informationen über die wirtschaftliche Entwicklung des Fonds. Wir unterstützen die Gesellschafter bei der Willens- und Interessenbündelung auf Gesellschafterebene. Wir machen für unsere Mandanten Auskunfts- und Einsichtsrechte geltend, damit sie wichtige Informationen erlangen können. Ein Betritt zur Anlegergemeinschaft bietet mehrere Vorteile: sie ermöglicht die Bündelung der Informationen, erhöht den Druck auf die Gegner, erleichtert die Durchsetzung von Schadensersatzansprüchen und senkt die Kosten des einzelnen Gesellschafters.

Anleger müssen Verjährung beachten

Schadensersatzansprüche können nur bis zum Eintritt der Verjährung durchgesetzt werden. Die absolute Verjährung tritt immer genau zehn Jahre nach dem Beitritt zum Fonds ein. Falls Sie aktiv werden möchten, sollten Sie Ihre Ansprüche jetzt prüfen lassen und nicht zuwarten, da Anmeldung und Verhandlung von Ansprüchen eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Nach Ende der geplanten Laufzeit im Jahr 2023 sind die Ansprüche verjährt.
Nutzen Sie unser Kontaktformular für weitere Informationen oder Ihre unverbindliche Anfrage. 

Kontaktformular

AKH-H: Die Kanzlei für Bank- und Kapitalmarktrecht

Seit der Gründung im Jahre 1995 hat sich die Rechtsanwaltskanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann im Bereich Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisiert und vertritt geschädigte Kapitalanleger aus dem gesamten Bundesgebiet. Mit aktuell 23 Rechtsanwälten und Wirtschaftsjuristen sind wir eine der größten sowie erfahrensten Kanzleien für Kapitalanlagerecht auf Investorenseite in Deutschland. Wir haben für unsere Mandanten zahlreiche, auch höchstrichterliche Urteile erstritten und in den letzten Jahren aktiv an der Gestaltung der Rechtsprechung im Gebiet des Anlegerschutzes mitgewirkt. Durch unsere Fachanwälte wurden weit über 18.000 Vergleiche und Urteile seit Bestehen der Kanzlei erreicht.

In der Handelsblatt-Publikation "Die Elite der Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum 2018" der Elite Report Edition wurde die Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann in die Liste der empfohlenen Anlegerschutzkanzleien in Deutschland aufgenommen.

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann
Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6
73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
E-Mail: info@akh-h.de

 

Diesen Artikel teilen