Nachricht senden Rufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

Anleihe

Wertpapiere und Corona-Krise: Risiken und Haftung bei Verlusten - Aktien, Unternehmensanleihen und Zertifikate

Wertpapiere und Corona-Krise: Auf viele von uns wirkt es noch surreal und wir begreifen erst allmählich, dass sich die Corona-Krise seit dem 11.03.2020 mit der Erklärung der World Health Organisation (WHO), dass nunmehr aufgrund der weltumspannenden Infektionen mit dem neuartigen Covid-19 Virus eine Pandemielage vorherrscht, kein vorübergehendes Phänomen mehr darstellt. Es kristallisiert sich heraus, dass aus der Gesundheitskrise eine ausgewachsene Börsen- und Wirtschaftskrise entstanden ist. Vieles spricht auch dafür, dass eine Finanz- und Bankenkrise unmittelbar bevor steht.

Geldanlage und Corona-Krise: Handlungsempfehlungen für Kapitalanleger

Seit Beginn des Jahres sorgt die Ausbreitung des Coronavirus weltweit für zunehmende Verunsicherung. Der schleichende Prozess mündete am 11.03.2020 in der Erklärung der World Health Organisation (WHO), dass nunmehr aufgrund der weltumspannenden Infektionen mit dem neuartigen Covid-19 Virus eine Pandemielage vorherrsche. Wir geben Antworten zum Thema Geldanlage und Corona-Krise.

Geldanlage und Corona-Krise

Deutsche Oel & Gas – Insolvenzanträge und Sanierungsverfahren in Deutschland und den USA

Die Deutsche Oel & Gas S.A. mit Sitz in Luxemburg ist die Holding-Gesellschaft einer Unternehmensgruppe, die sich auf die Exploration und Förderung von Erdgas und Erdöl im Cook Inlet-Becken im US-Bundesstaat Alaska spezialisiert hat. Die Deutsche Oel und Gas S.A. hat über ihr Tochterunternehmen Cornucopia Oil & Gas Company, LLC, Texas (USA), und deren Tochterunternehmen die Furie Operating Alaska, LLC, Texas (USA) das Öl- und Gasgeschäft in den USA betrieben.

Kapitalanlage

Eine Kapitalanlage bezeichnet eine langfristige Geldanlage mit dem Ziel, Profit in Form von Zinsen oder sonstigen Erträge bzw. Gewinnen zu erwirtschaften.

ALNO AG: Insolvenzantrag in Eigenverwaltung – Anleieninhaber verunsichert

Die Hiobsbotschaften für die Anleger der Anleihe (WKN: A1R1BR) mit einem Emissionsvolumen von ca. 45 Mio. EURO  nahmen immer weiter zu. Aus unserer Sicht nicht überraschend kam es am 11.07.2017 zum Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverahrens beim Amtsgericht Hechingen. Laut Pressemitteilung der ALNO AG vom 11.07.2017 soll die eingeleitete Sanierung fortgesetzt werden. Aus unserer Sicht besteht jedoch weiterhin Grund zur Besorgnis, denn der operative Fehlbetrag konnte zwar im Vergleich zum Vorjahr reduziert werden, jedoch der Insolvenzantrag gemäß § 270a der Insolvenzordnung wegen eingetretener Zahlungsunfähigkeit nicht verhindert werden. Laut Ad-hoc Mitteilung der ALNO AG vom 11.07.2017 sind die Tochtergesellschaften Gustav Wellmann GmbH & Co. KG und ALNO Logistik & Service GmbH ebenfalls betroffen.

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann
Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6
73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38
E-Mail: info@akh-h.de