Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Buss Global Containerfonds 9 Euro – Prospektierter Gesamtmittelrückfluss von...

Buss Global Containerfonds 9 Euro – Prospektierter Gesamtmittelrückfluss von 130% bleibt aus

Ende des Jahres 2010 haben Banken und Finanzdienstleister innerhalb kurzer Zeit, insgesamt über 2000 Privatanleger für den geschlossenen Buss Global Containerfonds 09 Euro eingeworben. In den Jahren zuvor wurden bereits verschiedene Fonds von der Buss Capital GmbH & Co. KG aufgelegt. Die Privatanleger haben in eine im Aufbau befindliche, große Flotte neuer und gebrauchter Container und sonstigen Transportequipments mittelbar investiert. Die Privatanleger haben sich dabei an der Buss Global Containerfonds 9 GmbH & Co. KG beteiligt, die sich wiederum an der in Singapur ansässigen BCI 4 Partnership beteiligt hat. Die BCI 4 Partnership ist die wirtschaftliche Eigentümerin der Containerflotte. Die Privatanleger des Buss Global Containerfonds 9 Euro haben daher keinen direkten Einfluss auf den Erwerb oder Verkauf der Containerflotte.

Verkauf der Containerflotte auf unbestimmte Zeit ausgesetzt

Die Berater der Banken und Finanzdienstleister schilderten die Investition in dieses hochkomplexe Finanzprodukt als Investition in einen zukunftsträchtigen Wachstumsmarkt, das durch langfristige Mietverträge abgesichert sei. Zum Ende des Jahres 2017 sollten die Anleger einen Gesamtmittelrückfluss von 130% des investierten Kapitals erhalten. Stattdessen läuft der Fonds auf unbestimmte Zeit weiter und die Ausschüttungszahlungen an die Anleger wurden von 6,5% auf 2,5 % reduziert. Die Anleger mussten nicht nur eine fehlende Zahlung und fehlende Auflösung des Fonds hinnehmen, sondern müssen auch eine Reduzierung der Ausschüttungen in Kauf nehmen.

Mietraten und Preise neuer und gebrauchter Container stark gefallen

Die Mietraten und Preise neuer und gebrauchter Container sind in der letzten Zeit stark gefallen, weshalb nach der Aussage der Geschäftsführer ein Verkauf der Containerflotte wirtschaftlich nicht sinnvoll sei. Ob sich der Containermarkt in der nächsten Zeit wieder erholen wird, bleibt abzuwarten. Dabei werden nicht nur die zukünftigen wirtschaftlichen sondern auch die politischen Entwicklungen von Bedeutung sein. Schon jetzt ist Buss nicht der einzige Anbieter, bei denen die Privatanleger Geld mit Containerinvestments verlieren.                            

Achtung Verjährung! Begrenzte Zeitschiene zur Durchsetzung der Ansprüche

Schadenersatzansprüche können von den Anlegern nur bis zum Eintritt der Verjährung durchgesetzt werden. Die absolute Verjährung  tritt genau zehn Jahre nach dem Beitritt zum Fonds ein.

Einladung zur Telefonkonferenz der Anlegergemeinschaft "Buss Global Containerfonds 9 Euro"

Alle betroffenen Gesellschafter dieses Containerfonds sind zur Teilnahme an der Telefon- und Webkonferenz am Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 18:30 Uhr eingeladen. Tauschen Sie Erfahrungen und Meinungen mit Ihren Mitgesellschaftern aus. Auf der Tagesordnung stehen Fragen zur Laufzeit des Fonds sowie rechtliche Möglichkeiten zur Vermeidung von Verlusten und bisher erzielte Erfolge für Anleger. Kontaktieren Sie uns: Über unser Kontaktformular haben Sie zudem die Möglichkeit, mit uns in Verbindung zu treten und sich umfassend über die in Ihrem Fall bestehenden Optionen informieren zu lassen.

Diesen Artikel bewerten

Durchschnitt: 3.5 (11 votes)

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de