Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

HCI Schiffsfonds

HCI Shipping Select XVII aktuell: Rechtsanwälte Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstreiten obsiegendes Urteil gegen freien Finanzvertrieb

HCI Shipping Select XVII aktuell: Das Landgericht Nürnberg verurteilt einen freien Finanzvertrieb  zu Schadensersatz und vollständiger Rückabwicklung. In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 15. Mai 2017 hat die 6. Zivilkammer des Landgerichts Nürnberg den beklagten freien Finanzvertrieb zum Schadensersatz und zur Rückabwicklung der Schiffsfondsbeteiligung am HCI Shipping Select XVII verurteilt.

HCI Shipping Select Fonds aktuell: LG Magedeburg verurteilt Salzlandsparkasse

In einem von der Esslinger Rechtsanwaltskanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann für  Anleger des geschlossenen Schiffsfonds HCI Shipping Select XVII  erstrittenen Urteil hat das Landgericht Magdeburg  am 16.12.2016 die Salzlandsparkasse zu Schadensersatz und Rückabwicklung der Beteiligung verurteilt (Az.: 11 O 772/16).

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Veröffentlichungsdatum

27. Dezember 2016

Rechtsanwälte Aslanidis, Kress & Häcker- Hollmann erstreiten obsiegendes Urteil gegen Sparkasse Mainz

HCI Shipping Select XI & HSC Shipping Protect II aktuell: Landgericht Mainz verurteilt die Sparkasse Mainz zu Schadensersatz und vollständiger Rückabwicklung

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 11. November 2016 hat die 2. Zivilkammer des Landgerichts Mainz die beklagte Sparkasse Mainz zum Schadensersatz und zur Rückabwicklung der Schiffsfondsbeteiligungen am HCI Shipping Select XI und HSC Shipping Protect II verurteilt.

HCI Shipping Select Fonds aktuell: AKH-H erstreitet obsiegendes Urteil gegen UniCredit Bank AG

In einem seitens der Esslinger Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann für einen Anleger des geschlossenen Schiffsfonds HCI Shipping Select XVIII GmbH & Co. KG erstrittenen Urteil vom 29.04.2016 hat das Landgericht München I die UniCredit Bank AG (vormals HypoVereinsbank) zu Schadensersatz und Rückabwicklung verurteilt.

Schiffsfonds-Krise aktuell: LG München I verurteilt UniCredit Bank AG wegen Verkaufs hochriskanter Schiffsfonds

In einem seitens der Esslinger Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann zugunsten eines Anlegers des geschlossenen Schiffsfonds HCI Shipping Select XVIII erstrittenen Urteil vom 29.04.2016 hat das Landgericht München I die beklagte UniCredit Bank AG zu Schadensersatz und Rückabwicklung verurteilt (Az.: 3 O 22493/15). Das Landgericht München I stützt dessen Entscheidung auf die hier nachweislich nicht erfolgte Aufklärung über die seitens der beklagten Bank erhaltenen Provisionen in Höhe von mindestens 12 %. Das Urteil setzt konsequenterweise die Kick-Back Rechtsprechung des BGH um und fort.

Veröffentlichungsdatum

10. Mai 2016

HCI Ocean Shipping Select 1: LG Frankfurt am Main verurteilt die Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG zu Schadensersatz

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & HÄcker-Hollmann erstrtittenen Urteil vom 11. April 2016 hat der 5. Zivilsenat des Landgerichts Frankfurt am Main die beklagte Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG zum Schadensersatz und zur Rückabwicklung der Schiffsfondsbeteiligung am HCI Ocean Shipping Select I verurteilt.

Schiffsfonds Krise aktuell: AKH-H erstreitet obsiegendes Urteil gegen Deutsche Bank

Landgericht Frankfurt verurteilt Deutsche Bank wegen Verkaufs hochriskanter Schiffsfonds. Das Urteil stärkt erneut die Rechte geschlossner Schiffsfonds Anleger und eröffnet Gesellschaftern von Schiffsbeteiligungen die Chande, mit Aussicht auf Erfolg gegen vermittelnde Banken und Sparkassen vorzugehen. Lassen Sie sich umgehend durch unsere seit über 21 Jahren ausschließlich auf Verbraucherseite und ausschließlich auf Bank- und Kapitalmarktrecht tätige Kanzlei beraten. Um mit uns in Verbindung zu treten, verwenden Sie bitte unser Kontakformular unter https://akh-h.de/kontakt.

Veröffentlichungsdatum

25. April 2016

Schiffsfonds HCI MS “ JPO“ Leo in Schwierigkeiten

Die HCI Capital AG hatte den Schiffsfonds  HCI MS „ JPO“ Leo im Jahr 2011 mit einem Investitionsvolumen von 33 Millionen Euro auf den Markt gebracht. Bereits zu dieser Zeit befanden sich viele Schiffsfonds in der wirtschaftlichen Krise. Die Anleger konnten bislang keine Rückflüsse aus diesem Fonds verzeichnen. Insgesamt wurden 19,5 Millionen Euro an Investorenkapital eingebracht. Ganz aktuell stehen die Anleger des Schiffsfonds HCI MS “ JPO“ Leo vor einer schwierigen Entscheidung:

Anleger der HCI Schiffsfonds bangen um ihr Geld

 

Nicht nur die in der vergangenen Woche an gleicher Stelle thematisierten Fonds der HCI Shipping Select Gruppe bereiten HCI Schiffsfondsanlegern derzeit Grund zur Sorge. Auch die Anleger der insgesamt neun zwischen 2002 und 2004 aufgelegten Dachfonds der HCI Schiffsfonds Reihe bangen zurzeit um einstmals sicher geglaubte Einlagen.

HCI Shipping Select Fonds: Immer mehr Zielfonds melden Insolvenz an

 

Die Hiobsbotschaften für geschädigte Anleger von HCI Schiffsfonds nehmen auch im Jahr 2013 kein Ende. Immer häufiger werden die ihr Geld in vermeintlich sichere und renditestarke geschlossene HCI Fonds investirenden HCI Schiffsfondsanleger mit Meldungen über Insolvenz anmeldende Zielfonds konfrontiert. Besonders oft betroffen: Die Anleger der insgesamt 17 geschlossenen HCI Dachfonds der Shipping Select Reihe.

 

 

Seiten

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de