Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Indien-Fonds unter Druck – Anlegern drohen Verluste

Indien-Fonds unter Druck – Anlegern drohen Verluste

Lange Zeit galt Indien dank stetig ansteigender Wachstumszahlen als Eldorado für Initiatoren  geschlossener Fondsbeteiligungen. Infolge der auch vor dem indischen Markt nicht Halt machenden Kapital- und Finanzmarktkrise geraten jedoch immer mehr der Immobilienbauprojekte ins Stocken. Jüngstes Beispiel hierfür: Die vom Initiator SachsenFonds aufgelegten Indien-Fonds I und Indien-Fonds II sowie der seitens Vision SF initiierte Immobilienfonds Indien Hotel 1.

Indien-Fonds I und II : Fertigstellung der Bauprojekte verzögert sich

Die von SachsenFonds im Jahr 2008 initiierten geschlossenen Immobilienfonds Indien I und II investieren beide in die Errichtung und Vermarktung von IT- und Geschäftszentren im indischen Silicon Valley. Infolge der weltweiten Finanzkrise leiden zwischenzeitlich beide Indien-Fonds unter der sinkenden Nachfrage nach vergleichbaren Großobjekten und der infolge steigender Kosten und Umstrukturierungen sich verschleppenden Baufortschritte: So sind auch knapp drei Jahre nach der Erstemission der beiden weit unter Plansoll sich entwickelnden SachsenFonds noch nicht einmal ansatzweise alle Bauvorhaben abgeschlossen. Die  Folgen dieser Entwicklung dürften in Kürze die 1.841 Anleger des Indien-Fonds I sowie die 1.820 Anleger des Indien-Fonds II zu spüren bekommen: Neben weit unter den prognostizierten Erwartungen sich belaufender oder gar gänzlich ausbleibender Ausschüttungen drohen ihnen bei weiter ansteigendem Liquiditätsdruck der beiden Indien-Fonds schlimmstenfalls Nachschusszahlungen.

Indien-Fonds SF Indien Hotel 1: Baubeginn steht noch aus

Auch dem seitens des Emissionsneulings Vision SF erstmalig im Jahr 2008 aufgelegten geschlossenen Immobilenfonds SF Indien Hotel 1 erging es nicht besser: Hier hat der ursprünglich für Beginn 2009 veranschlagte Bau einer Hotelanlage im indischen Bangalore noch immer nicht begonnen. Darüber hinaus ist ein für die Finanzierung des mit hohen Wachstums- und Renditechancen beworbenen Investitionsobjektes benötigtes Darlehen bislang nicht zur Auszahlung gelangt.
Ob und wenn ja wann die unzähligen Anleger dieses Vision SF Indien-Fonds mit Ausschüttungen rechnen können bleibt ungewiss.

Warnung vor Risiken

Die Autoren des Fondstelegramm hatten die sich nunmehr für die Anleger abzeichnende Fehlentwicklung des Indien-Fonds SF Indien Hotel 1 aus dem Hause Vision SF bereits im Jahr 2009 vorhergesehen. So heißt es in einer Ausgabe aus diesem Jahr: „Mit einem Initiator ohne regionale Erfahrungen in den so dynamischen wie intransparenten indischen Markt zu investieren erscheint nicht ratsam.“

Möglichkeiten für Indien-Fonds Anleger

 

Betroffene Indien-Fonds Anleger sollten sich mit der derzeitigen Situation nicht abfinden sondern schnellstmöglich den fachlichen Rat eines auf Bank- und Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalts in Anspruch nehmen. Sollten Indien-Fonds Anleger von deren Anlageberater oder von ihrer Bank nicht umfassend über die Risiken eines geschlossenen Immobilienfonds aufgeklärt worden sein so bestehen möglicherweise Schadensersatzansprüche. Des Weiteren kommt für die  Indien-Fonds Anleger in Betracht gegen die Initiatoren der Indien-Fonds und gegen den Vertrieb Schadensersatzansprüche geltend zu machen
 
 
 

Was können Indien-Fonds Anleger jetzt tun?

 
Betroffene Indien-Fonds -Anleger  haben die Möglichkeit deren in Betracht kommenden Ansprüche umfassend überprüfen lassen. Die rechtliche Einschätzung und Empfehlung kann dabei anhand des jeweiligen Falles unterschiedlich ausfallen.
Über unser Kontaktformular   besteht die Möglichkeit mit uns in Verbindung zu treten und sich über die im Einzelfall in Betracht kommenden Optionen umfassend zu informieren
 

01.02.2012

Diesen Artikel bewerten

Durchschnitt: 3.9 (14 votes)

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de