Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

Lloyd Fonds

Lloyd Fonds: Bundesgerichtshof bestätigt anlegerfreundliche Rechtsprechung

Erneut konnte die Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann vor dem Bundesgerichtshof eine positive Entscheidung erstreiten. Der BGH hat die Nichtzulassungsbeschwerde des Beklagten, eines Steuerberaters, mit Beschluss vom 12.07.2018 zurückgewiesen. Streitgegenstand waren die Beteiligungen an den Schiffsfonds Lloyd Fonds 71 MS „LLOYD PARSIFAL“, Lloyd Fonds 75 MS „ALMATHEA“ und Zweite Lloyd Fonds TradeOn Portfolio GmbH & Co. KG  - Best of Shipping II. Damit ist das Urteil vom 02.05.2017 der Berufungsinstanz, des OLG Stuttgart, rechtskräftig.

Lloyd Fonds: Bundesgerichtshof bestätigt anlegerfreundliche Rechtsprechung

Erneut konnte die Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann vor dem Bundesgerichtshof eine positive Entscheidung erstreiten. Der BGH hat die Nichtzulassungsbeschwerde des Beklagten mit Beschluss vom 12.07.2018 zurückgewiesen. Streitgegenstand waren die Beteiligungen an den Schiffsfonds Lloyd Fonds 71 MS „LLOYD PARSIFAL“, Lloyd Fonds 75 MS „ALMATHEA“ und Zweite Lloyd Fonds TradeOn Portfolio GmbH & Co. KG  - Best of Shipping II. Damit ist das Urteil der Berufungsinstanz, des OLG Stuttgart, rechtskräftig.

VR Bank Würzburg zur Rückabwicklung eines Lloyd Fonds Britische Kapital Leben II verurteilt

Das Oberlandesgericht Bamberg hat die VR Bank Würzburg zu Schadensersatz und Rückabwicklung bezüglich der Beteiligung an dem geschlossenen Fonds Lloyd Britische Kapital Leben II verurteilt. Mit Urteil vom 19.02.2018 wurde die Volksbank Raiffeisenbank Würzburg eG zu Schadensersatz wegen unzureichender Aufklärung bei einer Anlageberatung bezüglich einer Beteiligung am Lloyd Fonds Britische Kapital Leben II vom Oberlandesgericht Bamberg verurteilt. Das Urteil wurde von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstritten.

Landgericht Hamburg verurteilt Deutsche Bank AG wegen unterbliebener Provisionsaufklärung bei der Zeichnung des Lloyd Fonds 76 Schiffsportfolio II

Die Kanzlei für Kapitalanleger Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann hat für einen Anleger des Lloyd Fonds 76 Schiffsportfolio II ein Urteil vor dem Landgericht Hamburg erwirkt. Das Gericht hat das Urteil am 1.9.2017 verkündet. Demnach wurde die Deutsche Bank AG zur kompletten Rückabwicklung verurteilt.

Lloyd Fonds 92 MS „BERMUDA“ – Schiffsfonds in der Krise

Privatanleger konnten sich im Jahr 2008 mit einer Mindestbeteiligungsumme von € 15.000,- zzgl 5 % Agio  an dem Vollcontainerschiff MS „BERMUDA“ mit einer Stellplatzkapazität von 4.330 TEU beteiligen. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Schiffsfonds MS "Bermuda“ Schifffahrtsgesellschaft mbH & Co. KG beträgt laut Fondsprospekt € 51,66 Mio. Der Fonds wurde sowohl durch Anlegergelder in Höhe von € 22,2 Mio. als auch durch Fremdkapital in Höhe von € 26,858 Mio. finanziert. Die prognostizierten Auszahlungen sollten, bezogen auf das Kommanditkapital ohne Agio, inklusive des kalkulierten Veräußerungserlöses zum Laufzeitende des Fonds im Jahre 2027 insgesamt rund 209 % betragen.

Lloyd Fonds 82 Premium Portfolio – Fondskonzept gescheitert

Über 900 Privatanleger haben vor 9 Jahren in diesen geschlossenen Fonds investiert. „Sicherheit durch breite Risikostreuung“ und Auszahlungen von über 9 % pro Jahr waren die Verkaufsargumente der Banken und Finanzdienstleister. Statt des Vermögensaufbaus werden die betroffenen Anleger einen großen Teil des investierten Geldes verlieren.

Investition in hauseigene Produkte.

Lloyd Schiffsfonds: Rechtsanwälte AKH-H erstreiten vor dem OLG Stuttgart Urteil gegen Steuerberater

In einem von der Kanzlei Aslanidis & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 02.05.2017 hat das Oberlandesgericht Stuttgart einen Steuerberater zum Schadensersatz und zur vollständigen Rückabwicklung der Beteiligungen an den geschlossenen Schiffsfonds Lloyd Fonds 71 MS „LLOYD PARSIFAL“, Lloyd Fonds 75 MS „ALMATHEA“ und Zweite Lloyd Fonds TradeOn Portfolio GmbH & Co. KG - Best of Shipping II verurteilt.

Lloyd Fonds Schiffsportfolio II: Landgericht Frankfurt am Main verurteilt die Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG zu Schadensersatz

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 12. Oktober 2016 hat die 2. Zivilkammer des Landgerichts Frankfurt am Main die beklagte Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG zum Schadensersatz und zur Rückabwicklung der Schiffsfondsbeteiligung am Lloyd Fonds Schiffsportfolio II verurteilt.

Lloyd Schiffsfonds: Rechtsanwälte Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstreiten obsiegendes Urteil gegen Steuerberater

Lloyd Fonds 71 MS „LLOYD PARSIFAL“, Lloyd Fonds 75 MS „ALMATHEA“ und Zweite Lloyd Fonds TradeOn Portfolio GmbH & Co. KG  - Best of Shipping II: LG Tübingen verurteilt Steuerberater wegen Falschberatung zu Schadensersatz und Rückabwicklung

In einem von der Kanzlei Aslanidis & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 07.10.2016 hat das Landgericht Tübingen den in dem dortigen Verfahren beklagten Steuerberater zum Schadensersatz und zur vollständigen Rückabwicklung der Beteiligungen an den geschlossenen Schiffsfonds Lloyd Fonds 71 MS „LLOYD PARSIFAL“, Lloyd Fonds 75 MS „ALMATHEA“ und Zweite Lloyd Fonds TradeOn Portfolio GmbH & Co. KG  - Best of Shipping II verurteilt.

Die Auswirkungen der Brexit-Entscheidung auf geschlossene Fonds

Am 23.06.2016 hat eine knappe Mehrheit der Briten für den Brexit, dass heißt für den Austritt aus der Europäischen Union, gestimmt. Aufgrund der nun beginnenden Austrittsverhandlungen zwischen britischer Regierung und der EU rechnen Experten damit, dass die britische Wirtschaft unter einer fortgesetzten großen Unsicherheit leiden wird. Inzwischen haben bereits die größten britischen offenen Immobilienfonds die Rücknahme von Anteilen ausgesetzt. Auch für Anleger von geschlossenen britischen Immobilien- und Lebensversicherungsfonds besteht aktuell Grund zur Sorge.

Seiten

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de