Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > MPC Capital Lebensversicherungsfonds Britisch Leben Plus II: Anleger auf dem...

MPC Capital Lebensversicherungsfonds Britisch Leben Plus II: Anleger auf dem Rückzug

Zwischen 2002 und 2011 hat die in Hamburg beheimatete MPC Capital AG insgesamt 16 Lebensversicherungsfonds aufgelegt. Die Erwartungen der sich sowohl an deutschen als auch an britischen Zweitmarkpolicen seinerzeit beteiligten Fondsanleger wurden hierbei mehr als enttäuscht. Statt in den Genuss der in den Fondsprospekten ausgewiesenen Wertzuwächse zu kommen sehen sich tausende von MPC Capital Lebensversicherungsanlegern infolge reduzierter Rückkaufswerte und gekürzter Ablaufleistungen hohen Verlusten entgegen. Aktuelles Beispiel: der MPC Capital Rendite-Fonds Britisch Leben Plus II.

MPC Capital Rendite-Fonds Britisch Leben Plus II exemplarisch für Niedergang

Exemplarisch für den Niedergang der in den Prospekten mit hohen Wertzuwächsen und Renditechancen für Anleger beworbenen Lebensversicherungsfonds ist der von MPC Capital im Jahr 2006 aufgelegte MPC Capital Rendite-Fonds Britisch Leben Plus II. Hier mussten die Anleger des in einer Größenordnung von € 125 Millionen aufgelegten geschlossenen Lebensversicherungsfonds schon ab dem Jahr 2008 auf ursprünglich sicher geglaubte Ausschüttungen verzichten. Grund hierfür war die im Zuge der Finanzmarktkrise seitens einiger britischer Lebensversicherungsgesellschaften vorgenommene Absenkung der Rückkaufswerte auf bis zu 20 %.

MPC Capital Lebensversicherungsfonds leidet unter Fremdkapitalquote

Zudem leidet der in den Erwerb von Lebensversicherungen auf dem britischen Zweitmarkt investierende Lebensversicherungsfonds MPC Capital Rendite-Fonds Britisch Leben Plus II unter der hohen Fremdkapitalquote. So musste der der Liquiditätssicherung des Lebensversicherungsfonds dienenden Beleihungsanteil bereits um bis zu 6 5 Prozentpunkte  aufgestockt werden. Für die MPC Capital-Fondsanleger stellt sich dieser Umstand als besonders risikobehaftet dar da die Kredit gebenden Institute lediglich über einen Zeitraum von maximal einem Jahr bereit sind die Überschreitung der Beleihungsquote zu dulden.

MPC Capital Rendite-Fonds Britisch Leben Plus II: Anlegern droht Totalverlust

Hält die angespannte Liquiditätssituation des MPC Capital Rendite-Fonds Britisch Leben Plus II weiter an müssen die MPC Capital Anleger schlimmstenfalls mit einem Totalverlust des ihrerseits investierten Geldes rechnen. Viele der MPC Capital Lebensversicherungsfondsanleger sehnen daher einem raschen Ausstieg aus deren Beteiligung entgegen. Wie kapital-markt intern unlängst berichtete findet das Rückgabegehren der Lebensversicherungsfondsanleger derzeit bei MPC Capital jedoch kein Gehör. Dort verweist man vielmehr auf die jeweiligen Verkaufsprospekte in denen wie man seitens MPC Capital betont „ausdrücklich auf das Risiko einer von den getroffenen Annahmen abweichenden Entwicklung“ hingewiesen worden sei.

MPC Capital Lebensversicherungsfondsanleger nicht schutzlos gestellt

Weder die Anleger des MPC Capital Rendite-Fonds Britisch Leben Plus II noch die der in ähnlich wirtschaftliche Bedrängnis geratenen MPC Capital  Lebensversicherungsfonds sollten sich mit deren Situation abfinden sondern schnellstmöglich den fachlichen Rat eines auf Bank- und Kapitalmarktrechts spezialisierten Rechtsanwaltes in Anspruch nehmen.

Sollten  MPC Capital-Fondsanleger von deren Anlageberater oder von deren Bank nicht umfassend über die Risiken der Beteiligung an einem geschlossenen Fonds aufgeklärt worden sein so bestehen möglicherweise Schadensersatzansprüche. Des Weiteren kommt für die MPC Capital Lebensversicherungsfonds Anleger in Betracht gegen die Initiatoren des Fonds und gegen den Vertrieb Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Die Schadensersatzansprüche können sich zum einen aus Prospekthaftung zum anderen aufgrund Falschberatung ergeben.
In zahlreichen Gerichtsurteilen wurde zudem festgestellt dass die beratende Bank beim Verkauf von geschlossenen Fonds die Rückvergütungsgebühren offenlegen muss. Deshalb kann im Fall der Zahlung von versteckt geflossenen Innenprovisionen (Kick-back) und mangelnder Information hierüber der Anleger verlangen so gestellt zu werden als hätte er die Beteiligung nicht geschlossen.

Was können betroffene MPC Capital-Fonds Anleger jetzt tun?

Betroffene MPC Capital Lebensversicherungsfonds Anleger  haben die Möglichkeit deren in Betracht kommenden Ansprüche umfassend überprüfen lassen. Die rechtliche Einschätzung und Empfehlung kann dabei anhand des jeweiligen Falles unterschiedlich ausfallen.
Über unserKontaktformular  besteht die Möglichkeit mit uns in Verbindung zu treten und sich über die im Einzelfall in Betracht kommenden Optionen umfassend zu informieren.
 

08.02.2012

Diesen Artikel bewerten

Durchschnitt: 4.3 (11 votes)

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de