Nachricht senden Rufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

Schadensersatz

Hanseatische Fußballkontor: Wie sich betroffene Anleger jetzt wehren können

Fußball bewegt weltweit bekanntlich nicht nur die Herzen von Millionen Fans, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht Millionen an Investitionen. Besonders lukrativ: Der Handel mit Transferrechten von Fußballspielern. Neben den Vereinen und Spielervermittlern verdienten hieran bis zuletzt auch zahlreiche deutsche Finanzanbieter, wie die Hanseatische Fußballkontor mit Sitz in Schwerin.

AKH-H Expertise zu »Grüne Werte Energie GmbH“

Die Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann hat am 19. März 2020 in einer kostenlosen Web- und Telefonkonferenz über die aktuelle Situation der unternehmerischen Beteiligung rund um die Grüne Werte Energie GmbH informiert und Anleger über Ihre Rechte und Handlungsmöglichkeiten aufgeklärt.

Anlegerschutz Grüne Werte Energie GmbH

Picam /Piccor Anlegerskandal: Landgericht Kleve verurteilt Anlagenvermittler zum Schadensersatz

Im Picam / Piccor Anlegerskandal hat das Landgericht Kleve mit Urteil vom 30.04.2019 (Az. 4 O 84/18) einen Anlagenvermittler des Picam Unternehmensverbundes zum Schadensersatz wegen eines Vermögensverwaltungsmandats verurteilt. Das Gericht begründete die Ansprüche mit Mängeln in den Werbeprospekten.

Vermögensverwaltung Piccam / Piccor Anlegerskandal

Wertpapiere und Corona-Krise: Risiken und Haftung bei Verlusten - Aktien, Unternehmensanleihen und Zertifikate

Wertpapiere und Corona-Krise: Auf viele von uns wirkt es noch surreal und wir begreifen erst allmählich, dass sich die Corona-Krise seit dem 11.03.2020 mit der Erklärung der World Health Organisation (WHO), dass nunmehr aufgrund der weltumspannenden Infektionen mit dem neuartigen Covid-19 Virus eine Pandemielage vorherrscht, kein vorübergehendes Phänomen mehr darstellt. Es kristallisiert sich heraus, dass aus der Gesundheitskrise eine ausgewachsene Börsen- und Wirtschaftskrise entstanden ist. Vieles spricht auch dafür, dass eine Finanz- und Bankenkrise unmittelbar bevor steht.

Geldanlage und Corona-Krise: Handlungsempfehlungen für Kapitalanleger

Seit Beginn des Jahres sorgt die Ausbreitung des Coronavirus weltweit für zunehmende Verunsicherung. Der schleichende Prozess mündete am 11.03.2020 in der Erklärung der World Health Organisation (WHO), dass nunmehr aufgrund der weltumspannenden Infektionen mit dem neuartigen Covid-19 Virus eine Pandemielage vorherrsche. Wir geben Antworten zum Thema Geldanlage und Corona-Krise.

Geldanlage und Corona-Krise

Flybe Insolvenz – HEH Flugzeugfonds betroffen

Die britische Regionalfluggesellschaft Flybe hat Insolvenz angemeldet. Die Airline stellte den Betrieb in der Nacht zum 5. März 2020 ein. Der Fluggesellschaft hatte bereits seit längerem Probleme, nun kamen die Folgen des Coronavirus hinzu. Insgesamt elf Flugzeugfonds des Initiators HEH Hamburger EmissionsHaus GmbH & Cie. KG sind von der Flybe Insolvenz betroffen, denn Flybe ist Vertragspartner von HEH, die Regionalflugzeuge für die Airline finanziert haben.

Flybe Insolvenz - HEH Flugzeugfonds

DS-Rendite-Fonds Nr. 136 Flugzeugfonds XI GmbH & Co. KG - Bericht zur Gesellschafterversammlung

Wir informieren im Folgenden über den Verlauf und den Ausgang der außerordentlichen Gesellschafterversammlung zum Fonds von Dr. Peters, dem DS-Rendite-Fonds Nr. 136 "Flugzeugfonds XI", die am 19.02.2020 in Dortmund stattgefunden hat. Unsere Kanzlei vertrat eine Vielzahl von Anlegern auf dieser Versammlung und beteiligte sich auch an der Abstimmung.

Gäubigerversammlung DS-Rendite-Fonds-Nr. 136

Landgericht Karlsruhe verurteilt Volksbank Stutensee-Weingarten eG zu Schadensersatz wegen Beteiligung an Schiffsfonds

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 5. Dezember 2019 (Az. 2 O 422/18) hat die 2. Zivilkammer des Landgerichts Karlsruhe die wegen Beratungsfehlern beklagte Volksbank Stutensee-Weingarten eG zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von EUR 15.750,00 verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Sachverhalt der Entscheidung

Landgericht Karlsruhe verurteilt Volksbank Stutensee-Weingarten eG zu Schadensersatz wegen Beteiligung an Schiffsfonds

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 5. Dezember 2019 (Az. 2 O 422/18) hat die 2. Zivilkammer des Landgerichts Karlsruhe die wegen Beratungsfehlern beklagte Volksbank Stutensee-Weingarten eG zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von EUR 15.750,00 verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Sachverhalt der Entscheidung

Schadensersatz Schiffsfonds: Landgericht Karlsruhe verurteilt Volksbank Stutensee-Weingarten eG

Schadensersatz Schiffsfonds:In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 5. Dezember 2019 (Az. 2 O 422/18) hat die 2. Zivilkammer des Landgerichts Karlsruhe die wegen Beratungsfehlern beklagte Volksbank Stutensee-Weingarten eG zur Zahlung von Schadensersatz in Höhe von EUR 15.750,00 verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Schadensersatz Schiffsfonds Urteil wegen Beratungsfehler

Seiten

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann
Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6
73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38
E-Mail: info@akh-h.de