Nachricht senden Rufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

Schadensersatz

AKH-H Fondsexpertise zu »GSP Edelmetalle GmbH & Co. KG«

Die Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann hat über die aktuelle Situation des geschlossenen Fonds GSP Edelmetalle GmbH & Co. KG informiert und Anleger über Ihre Rechte und Handlungsmöglichkeiten aufgeklärt.

Der Flugzeugfonds CFB Invest Flugzeuginvestment 1-Emirates Boeing 777-300ER

Die Commerz Real Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH hat im Jahr 2014 den geschlossenen inländischen Publikums-AIF unter der Bezeichnung CFB Invest Flugzeuginvestment 1 - Emirates Boeing 777-300ER aufgelegt. Mit der Investition in ein Passagierflugzeug sollten Anleger die Chance bekommen von einem Wachstumsmarkt zu profitieren. Im Fondsprospekt wird ausgeführt, dass die Zahl der jährlich beförderten Passagiere nach Schätzungen der Weltluftfahrtverbandes International Air Transport Association (IATA)  innerhalb der zurück liegenden 10 Jahre (2004-2013) um 55 Prozent gestiegen ist.

P&R Urteil: Landgericht Kleve verurteilt Volksbank Emmerich-Rees zum Schadensersatz

P&R Urteil zugunsten eines geschädigten Anlegers wegen Verletzung der Beratungspflichten: In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 30. Juni 2020 hat die 4. Zivilkammer des Landgerichts Kleve die Volksbank Emmerich-Rees zum Schadensersatz und zur vollständigen Rückabwicklung der ihrem Kunden und Kläger empfohlenen hochriskanten P & R Containeranlagen verurteilt.

VW Dieselskandal: Weiteres Urteil gegen Volkswagen AG

Das Landgericht Stuttgart hat die Volkswagen AG mit Urteil vom 18.06.2020 (Az. 3 O 441/19) erneut wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung aufgrund der Manipulation des Skandalmotors EA 189 verurteilt. Die dritte Kammer des Landgerichts Stuttgarts sprach dem geschädigten Fahrer eines Audi Q5 entsprechend dem verbraucherfreundlichen Urteil des Bundesgerichtshofes im VW Abgasskandal Schadensersatz unter Abzug eines Nutzungsvorteils für die gefahrenen Kilometer zu. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

VW Dieselskandal: Weiteres Urteil gegen Volkswagen AG

Aktuelles Urteil gegen Volkswagen AG im Dieselskandal: Das Landgericht Stuttgart hat die Volkswagen AG mit Urteil vom 18.06.2020 (Az. 3 O 441/19) erneut wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung aufgrund der Manipulation des Skandalmotors EA 189 verurteilt. Die dritte Kammer des Landgerichts Stuttgarts sprach dem geschädigten Fahrer eines Audi Q5 entsprechend dem verbraucherfreundlichen Urteil des Bundesgerichtshofes im VW Abgasskandal Schadensersatz unter Abzug eines Nutzungsvorteils für die gefahrenen Kilometer zu.

Wirecard-Skandal: Haftungsprivilegien der Wirtschaftsprüfer abschaffen – Rechtsanwalt Georgios Aslanidis

In der Rubrik "Recht und Steuern" des Nachrichtenportal Businesstalk am Kudamm spricht der Partner der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht Georgios Aslanidis, über über die aktuellen Entwicklungen im Wirecard-Skandal und notwendige Reformen des Aufsichtsrecht. 

Urteil im Mercedes Abgasskandal: Landgericht Stuttgart verurteilt Daimler AG zu Schadensersatz

In einem von den Rechtsanwälten Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren wurde die Daimler AG im Dieselskandal zu Schadensersatz verurteilt (LG Stuttgart, Urteil vom 25.06.2020, Az. 20 O 49/20). Daimler muss an den Kläger einen Betrag in Höhe von etwas mehr als 7.500,00 Euro zahlen und ihn von den weiteren Verpflichtungen aus den für die Finanzierung abgeschlossenen Darlehensvertrag freistellen. Die Verurteilung erfolgte Zug um Zug gegen Übergabe des Fahrzeugs, einem Mercedes Benz C22d. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Verjährung im VW Dieselskandal: Restschadensersatzanspruch kann immer noch geltend gemacht werden

Zwei Gerichte gehen im VW Dieselskandal um den Motor EA 189 davon aus, dass der sogenannte Restschadensersatzanspruch nach § 852 BGB bestehe, der frühestens 10 Jahre nach dem Kauf verjährt. Damit besteht für alle diejenigen, die eine Verjährung ihrer Schadensersatzansprüche im VW Abgasskandal um dem Motor EA 189 fürchten, immer noch eine gute Möglichkeit, finanziell entschädigt zu werden.

Restschadensersatzanspruch im VW Dieselskandal

Nachrangdarlehen VKP Mittelstands Invest GmbH – Hilfe für betroffene Anleger

Anleger haben über Nachrangdarlehen Kapital in die VKP Mittelstands Invest GmbH investiert. Die Firma wird liquidiert und Anlegern droht der Totalverlust ihres investierten Kapitals. Wer über die Risiken oder Provisionen bei der Beratung nicht umfassend aufgeklärt wurde, kann Schadensersatzansprüche und damit die Rückabwicklung der Anlage verlangen.

VKP Mittelstands Invest GmbH - Anlegerschutz

Urteil im Mercedes Abgasskandal: Landgericht Stuttgart verurteilt Daimler AG zu Schadensersatz

In einem von den Rechtsanwälten Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren wurde die Daimler AG im Dieselskandal zu Schadensersatz verurteilt (LG Stuttgart, Urteil vom 25.06.2020, Az. 20 O 49/20). Daimler muss an den Kläger einen Betrag in Höhe von etwas mehr als 7.500,00 Euro zahlen und ihn von den weiteren Verpflichtungen aus den für die Finanzierung abgeschlossenen Darlehensvertrag freistellen. Die Verurteilung erfolgte Zug um Zug gegen Übergabe des Fahrzeugs, einem Mercedes Benz C 220d. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Seiten

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann
Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6
73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38
E-Mail: info@akh-h.de