Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > UBG Rendite-Fonds Landgericht Karlsruhe entscheidet gegen Sparkasse Kraichgau

UBG Rendite-Fonds Landgericht Karlsruhe entscheidet gegen Sparkasse Kraichgau

Das Landgericht Karlsruhe hat in drei von der Anwaltskanzlei Hänssler & Häcker-Hollmann geführten Verfahren am 15. August 2003 Klagen der Sparkasse Kraichgau gegen die Darlehensnehmer und Gesellschafter eines UBG-Fonds abgewiesen.

Die Verfahren betrafen in allen drei Fällen Gesellschafter des UBG-Fonds P 114 - Immobiliengesellschaft EKZ Helmstadt GbR. Die Gesellschafter waren dem UBG-Fonds Helmstadt GbR beigetreten und hatten dem Treuhänder der Fa. Dr. Jehl Steuerberatungsgesellschaft GmbH eine Vollmacht zum Abschluß aller Verträge erteilt. Es wurde mit der Fa. Dr. Jehl Steuerberatungsgesellschaft GmbH ein Treuhandvertrag geschlossen. Die Fa. Dr. Jehl hatte dann aufgrund der Bevollmächtigung auch die Darlehensverträge zur Finanzierung der Beteiligung mit der Sparkasse Sinsheim (jetzt Sparkasse Kraichgau) geschlossen. Als Tilgungsersatz diente jeweils eine Lebensversicherung die an die Sparkasse abgetreten war.

Als die Lebensversicherungssummen zur Auszahlung kamen widersprachen die Gesellschafter der Auszahlung an die Sparkasse Kraichgau und machten die Nichtigkeit des Darlehensvertrages geltend. Unter Berufung auf das Urteil des OLG Karlsruhe machten die Gesellschafter geltend daß der Geschäftsbesorgungsvertrag mit der Fa. Dr. Jehl GmbH sowie die Vollmacht wegen Verstoß gegen das Rechtsberatungsgesetz nichtig ist.

Die Sparkasse Kraichgau forderte die Gesellschafter daraufhin unter Fristsetzung auf die Erklärung abzugeben daß die Darlehensverträge wirksam zustande gekommen anerkannt werden. In Anbetracht der Rechtsprechung zur Treuhandfinanzierung haben die Gesellschafter auf anwaltlichem Rat hin diese Abklärung nicht abgegeben. Die Sparkasse Kraichgau hat dann die Gesellschafter mit Klagen überzogen. Die Sparkasse wollte gerichtlich feststellen lassen daß den Gesellschaftern keine Rückforderungsansprüche aus den Darlehen zustehen.

Nun hat das Landgericht mit den Entscheidungen vom 15. August 2003 die Klagen der Sparkassen Kraichgau gegen die Darlehensnehmer abgewiesen. Sobald die schriftlichen Urteilsbegründungen des Landgerichts vorliegen werden wir an dieser Stelle ausführlich berichten.

Frieder Hänssler Rechtsanwalt
Anwaltskanzlei Hänssler & Häcker-Hollmann

Diesen Artikel bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de