Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Wölbern Invest Fonds England 1: Anleger erhalten erneut keine Ausschüttungen

Wölbern Invest Fonds England 1: Anleger erhalten erneut keine Ausschüttungen

Wir hatten bereits an dieser Stelle über die derzeitige finanzielle Schieflage der seitens des Hamburger Initiators Wölben Invest aufgelegten geschlossenen Immobilienfonds und die damit für die Wölben Invest-Anleger einhergehenden Ausschüttungsstopps berichtet. Während viele der Wölben Invest Fondsanleger derzeit noch darauf hoffen dass sich die Auszahlungen der für 2011 vorgesehenen Ausschüttungen lediglich verzögern werden müssen sich die Anleger des Wölben Invest Fonds England 1 wohl endgültig damit abfinden nach 2010 auch für das Jahr 2011 überhaupt keine Ausschüttungen ausgezahlt zu bekommen.

Streitigkeiten über Immobilienbewertungen führen im Wölbern Invest England 1 zu Ausschüttungsstopp

Ähnlich wie bereits im Fokus unserer jüngsten Berichterstattung stehenden Wölben Invest Fonds Holland 64 sah sich auch hier die Wölben Invest Fondsgeschäftsführung im Zuge um die Neubewertung der Fondsimmobilien mit der finanzierenden Bank entstandenen Auseinandersetzung veranlasst die Ausschüttungen an die Anleger bis auf Weiteres auszusetzen. Dem Ausschüttungsstopp vorausgegangen waren auch hier Sondertilgungsforderungen der den geschlossenen Wölben Invest-Fonds England 1 finanzierenden Bank. Letztere hatte die Forderung damit begründet dass -analog des Wölben Invest Holland 64 – auch in dem 2005 aufgelegten und in die Vermietung und Verpachtung einer Büroimmobilie in London investierenden Wölben Invest Fonds England 1 die so genannte Lohn to Value Klausel im Zuge der erfolgten Wertherabstufung der Fondsimmobilie deutlich überschritten worden sei.

Druck der Banken auf geschlossene Fonds nimmt zu

Derzeit leiden viele der in den vergangenen Jahren gerade in Topbüroflächen in europäischen Großstädten investierenden geschlossenen Immobilienfonds unter erheblichen Liquiditätsengpässen die im Zuge der auf den geschlossenen Fonds lastenden hohen Fremdkapitaldarlehen noch begünstigt werden. Um ihre Forderungen zu sichern und Zahlungsausfälle zu vermeiden erhöhen daher viele die geschlossenen Fonds finanzierenden Kreditinstitute den Druck auf die Fondsgesellschaften. Wertherabstufungen der Fondsimmobilien und die auf die Verletzung der so genannten Loan to Value Klausel – der im Darlehensvertrag vereinbarten Untergrenze im Verhältnis von Immobilienwert zu Kredit – begründeten Sondertilgungsforderungen sind dabei ein probates Mittel die Rückführung der Darlehensverbindlichkeiten zu beschleunigen.

Fazit: Anleger geschlossener Fonds sind die Verlierer der Auseinandersetzungen

Wie das Beispiel der beiden Wölbern Invest Fonds Wölbern Invest Holland 64 und Wölbern Invest England 1 – deutlich macht sind die Fondsgesellschaften ihrerseits nicht bereit die Wertherabstufungen und die damit einhergehenden Sondertilgungen ohne weiteres hinzunehmen. Unabhängig wer im Streit um die Wertherabstufung den Sieg davon tragen mag die Verlierer solcher sich in Zukunft verstärkt auftretenden Auseinadersetzungen zwischen Fondsgesellschaft und finanzierenden Bank stehen jetzt schon fest: Es sind – wie so oft – die Fondsanleger.

Im vorliegenden Falle sind es die Wölbern Invest England 1 Fondsanleger die nun bereits im zweiten Jahr in Folge auf sicher geglaubte Ausschüttungen werden verzichten müssen.

Haftung für falsche Beratung

Betroffene Wölbern Invest-Anleger sollten sich mit deren Situation nicht abfinden sondern umgehend den Rat eines auf Bank- und Kapitalanlagerechts spezialisierten Rechtsanwalts suchen.
Sollten Wölbern Invest-Anleger von Ihrem Anlageberater oder von Ihrer Bank nicht umfassend über die Risiken einer Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds aufgeklärt worden sein so bestehen möglicherweise Schadensersatzansprüche. Des Weiteren kommt für die Anleger von geschlossenen Fonds in Betracht gegen die Initiatoren der geschlossenen Fonds und gegen den Vertrieb Schadensersatzansprüche geltend zu machen. Die Schadensersatzansprüche können sich zum einen aus Prospekthaftung zum anderen aufgrund Falschberatung ergeben.
In zahlreichen Gerichtsurteilen wurde zudem festgestellt dass die beratende Bank beim Verkauf von geschlossenen Fonds die Rückvergütungsgebühren offenlegen muss. Deshalb kann im Fall der Zahlung von versteckt geflossenen Innenprovisionen ( Kick-back) und mangelnder Information hierüber der Anleger verlangen so gestellt zu werden als hätte er die Beteiligung nicht geschlossen.

 
Was können betroffene Wölbern Invest-Anleger jetzt tun?

Betroffene Anleger von problematischen Wölbern Invest Fonds haben die Möglichkeit deren in Betracht kommenden Ansprüche umfassend überprüfen lassen. Die rechtliche Einschätzung und Empfehlung kann dabei anhand des jeweiligen Falles unterschiedlich ausfallen.
Über unser Kontaktformular besteht die Möglichkeit mit uns in Verbindung zu treten und sich über die im Einzelfall in Betracht kommenden Optionen umfassend zu informieren.
 

29.02.2012

Diesen Artikel bewerten

Durchschnitt: 5 (5 votes)

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de