Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Widerruf Immobilliendarlehen

Widerruf Immobilliendarlehen

Kanzlei AKH-H erstreitet Urteil wegen Widerruf eines Verbraucherdarlehens vor dem Landgericht Berlin

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 13.07.2017 hat das Landgericht Berlin festgestellt, dass von der Deutschen Kreditbank AG verwendete Widerrufsbelehrungen in zwei Immobiliardarlehensverträgen aus dem Jahr 2007 nicht gesetzeskonform und irreführend sind.

Widerrufsjoker bei PKW-Krediten

Fehlerhafte Widerrufserklärungen in KFZ-Kreditverträgen eröffnen Kunden ungeahnte Möglichkeiten

Wenn Banken Fehler machen, sind es meist die Kunden, die dadurch erhebliche Nachteile erleiden. Doch in manchen Fällen können Bankkunden auch von den Nachlässigkeiten der Kreditinstitute profitieren. Und wenn darüber hinaus die Rechtslage auch noch eindeutig ist und von den Gerichten bereits bestätigt wurde, haben Bankkunden beste Aussichten, aus einem Rechtsstreit als Gewinner hervorzugehen. In den meisten Fällen kann schon mit einer vorgerichtlichen Regelung gerechnet werden. Im Ergebnis wurde dann das Fahrzeug im Idealfall nahezu kostenlos gefahren. Viele Immobilienkäufer haben diese Erfahrung schon gemacht und sich mit Hilfe des sogenannten Widerrufsjokers von teuren Darlehen getrennt. Auch Autokäufer können diesen Joker jetzt ziehen.

Landgericht Stuttgart verurteilt Landesbank Baden-Württemberg wegen falscher Widerrufsbelehrung in einem Darlehensvertrag

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstritten Urteil vom 14.03.2017 hat das Landgericht Stuttgart festgestellt, dass eine von der Landesbank Baden-Württemberg verwendete Widerrufsbelehrung in einem Immobiliardarlehensvertrag nicht gesetzeskonform und irreführend ist.

Die Mandanten der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann hatten im Februar 2009 einen Darlehensvertrag bei der Landesbank Baden-Württemberg abgeschlossen, um diesen für die Finanzierung ihres Eigenheims zu nutzen.

Landgericht Frankfurt am Main erachtet Widerrufsbelehrung in mehreren Darlehensverträgen der Landesbank Baden-Württemberg für falsch

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstritten Urteil vom 27.09.2016 hat das Landgericht Frankfurt am Main festgestellt, dass eine von der Landesbank Baden-Württemberg verwendete Widerrufsbelehrung in Immobiliardarlehensverträgen nicht gesetzeskonform und irreführend ist.

Grundsatzurteil des BGH – Widerrufsbelehrungen von Sparkassen fehlerhaft

Eine Vielzahl der von den Banken verwendeten Widerrufsbelehrungen in Darlehensverträgen, welche der Finanzierung von Immobilien dienten, ist fehlerhaft. Dies haben verschiedene Verbraucherzentralen bereits vor längerer Zeit offengelegt. Am 12.07.2016 hat der BGH nunmehr in einem Grundsatzurteil über die Wirksamkeit einer in vielen Fällen von den Sparkassen verwendeten Widerrufsbelehrung entschieden (XI ZR 564/15).

Widerruf Immobiliendarlehen aktuell: Sparda Bank verhindert Grundsatzurteil durch BGH

Im Streit um die Widerrufsmöglichkeit von Baufinanzierungen, dem so genannten Widerrufsjoker, hat die Bankenlobby erneut ein Grundsatzurteil durch den Bundesgerichtshof (BGH) verhindern können. Wie das ZDF in dessen Nachrichtensendung heute vom 24.05.2016 berichtet, konnte die beklagte Sparda Bank den drohenden Gang nach Karlsruhe im letzten Moment verhindern.

Berichterstattung über das zeitnah endende Widerrufsrecht in der Presse

Das zum 21. Juni 2016 endende Widerrufsrecht von in der Zeit vom September 2002 bis Juni 2010 geschlossener Immobiliardarlehensverträgen ist von so großer Relevanz, dass inzwischen sogar die Tagespresse hiervon berichtet und auf die Brisanz aufmerksam macht. Die Berichterstattung in der Tagespresse zeigt, dass die Möglichkeit seinen Darlehensvertrag zu widerrufen, nicht nur einen sehr kleinen, begrenzten Personenkreis betrifft, sondern eine Vielzahl von Darlehensnehmern hiervon betroffen ist.

Ende des ewigen Widerrufsrechts zum 21. Juni 2016 – Bundestag hat umstrittene Gesetzesänderung gegen Widerstand von Verbraucherschützern beschlossen

Das Widerrufsrecht ist bei Verbraucherdarlehen nach geltendem Recht zeitlich nicht befristet, wenn eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung erfolgt ist. Der Bundestag hat auf Initiative der Bundesregierung beschlossen, dies in Bezug auf Neu- und Altfälle im Rahmen der Umsetzung der Wohnraumverbraucherkreditlinie zu ändern. Das Gesetz wird am 21. März 2016 in Kraft treten. Danach wird das Widerrufsrecht für Altfälle nach drei Monaten nach Inkrafttreten des Umsetzungsgesetzes enden.http://akh-h.de/kontakt

Widerruf Immobiliardarlehen – Wann greift die Rechtsschutzversicherung?

Der Großteil der von den Banken verwendeten Widerrufsbelehrungen ist fehlerhaft, so dass Darlehensnehmer auch heute noch Ihr zur Finanzierung einer Immobilie aufgenommenes Darlehen widerrufen können, falls dieses ab November 2002 abgeschlossen wurde. Es ist hierbei sehr hilfreich, wenn eine Rechtsschutzversicherung besteht, die die Kosten für das Verfahren übernimmt. Damit die Rechtsschutzversicherung die Kosten übernimmt müssen jedoch einige Voraussetzungen vorliegen bzw. dürfen keine Ausschlussgründe vorliegen.

Widerruf Immobiliendarlehen aktuell: Informationsveranstaltung wegen drohender Gesetzesänderung

Eigenheimfinanzierung: Kreditvertrag widerrufen und Tausende Euro sparen!

Mit dem Widerrufsjoker das Darlehen vorzeitig beenden und Zinslast ohne Vorfälligkeitsentschädigung senken.

Fehlerhafte Widerrufsbelehrungen in Immobiliendarlehen geben vielen Verbrauchern die Möglichkeit, noch viele Jahre nach Vertragsschluss einen Kredit vorzeitig aufzulösen. Nach dem ausdrücklichen Willen des Gesetzgebers hat nämlich eine falsche Widerrufsbelehrung unter anderem die Folge, dass der Darlehensvertrag komplett rückabgewickelt wird. Vorteil für den Verbraucher: Im Falle einer unwirksamen Widerrufsbelehrung kann der Widerruf der auf Abschluss des Vertrages gerichteten Willenserklärung auch nach sehr langer Laufzeit des Darlehens noch erklärt werden. Nach den gesetzlichen Bestimmungen beginnt die Frist für den Widerruf auch dann nicht zu laufen, wenn über den Beginn der Widerrufsfrist nicht ausreichend belehrt wurde. Das Recht auf Widerruf des Kreditvertrags verjährt also grundsätzlich nicht und kann somit jederzeit erklärt werden. Im Prinzip sind Immobiliendarlehensverträge von Verbrauchern ab dem 2. November 2002 betroffen.

Seiten

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de