Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Widerruf Verbraucherdarlehen

Widerruf Verbraucherdarlehen

Audi ruft bis zu 850.000 Dieselautos zurück: Widerruf der Fahrzeugfinanzierung durch spezialisierte Rechtsanwälte prüfen lassen

Aktuell erhält die Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann zunehmend Anfragen vom „Dieselskandal“ betroffener Fahrzeughalter im Hinblick auf einen Widerruf der Fahrzeugfinanzierung. Das ist nämlich eine gute Gelegenheit, seinen Diesel ohne Verlust loszuwerden. Für KfZ-Kredite welche nach dem 14.06.2014 abgeschlossen wurden, müssen  Kunden für den Fall, dass die Voraussetzungen eines Widerrufes vorliegen, lediglich die bis zum Widerruf angefallenen Darlehenszinsen anrechnen lassen. Im Übrigen kann das Fahrzeug an den Verkäufer zurückgegeben werden. Der Fahrzeughalter erhält sämtliche auf die Finanzierung und den Erwerb des Fahrzeugs gezahlten Beträge zurück. Der Weg des Widerrufs steht auch Käufern für den Zeitraum vom 11.06.2010 bis 13.06.2014 offen. In diesen Fällen müssen sich die Käufer lediglich eine Nutzungsentschädigung anrechnen lassen.

Widerrufsjoker bei PKW-Krediten

Fehlerhafte Widerrufserklärungen in KFZ-Kreditverträgen eröffnen Kunden ungeahnte Möglichkeiten

Wenn Banken Fehler machen, sind es meist die Kunden, die dadurch erhebliche Nachteile erleiden. Doch in manchen Fällen können Bankkunden auch von den Nachlässigkeiten der Kreditinstitute profitieren. Und wenn darüber hinaus die Rechtslage auch noch eindeutig ist und von den Gerichten bereits bestätigt wurde, haben Bankkunden beste Aussichten, aus einem Rechtsstreit als Gewinner hervorzugehen. In den meisten Fällen kann schon mit einer vorgerichtlichen Regelung gerechnet werden. Im Ergebnis wurde dann das Fahrzeug im Idealfall nahezu kostenlos gefahren. Viele Immobilienkäufer haben diese Erfahrung schon gemacht und sich mit Hilfe des sogenannten Widerrufsjokers von teuren Darlehen getrennt. Auch Autokäufer können diesen Joker jetzt ziehen.

Landgericht Stuttgart verurteilt Landesbank Baden-Württemberg wegen falscher Widerrufsbelehrung in einem Darlehensvertrag

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstritten Urteil vom 14.03.2017 hat das Landgericht Stuttgart festgestellt, dass eine von der Landesbank Baden-Württemberg verwendete Widerrufsbelehrung in einem Immobiliardarlehensvertrag nicht gesetzeskonform und irreführend ist.

Die Mandanten der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann hatten im Februar 2009 einen Darlehensvertrag bei der Landesbank Baden-Württemberg abgeschlossen, um diesen für die Finanzierung ihres Eigenheims zu nutzen.

Ende des ewigen Widerrufsrechts zum 21. Juni 2016 – Bundestag hat umstrittene Gesetzesänderung gegen Widerstand von Verbraucherschützern beschlossen

Das Widerrufsrecht ist bei Verbraucherdarlehen nach geltendem Recht zeitlich nicht befristet, wenn eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung erfolgt ist. Der Bundestag hat auf Initiative der Bundesregierung beschlossen, dies in Bezug auf Neu- und Altfälle im Rahmen der Umsetzung der Wohnraumverbraucherkreditlinie zu ändern. Das Gesetz wird am 21. März 2016 in Kraft treten. Danach wird das Widerrufsrecht für Altfälle nach drei Monaten nach Inkrafttreten des Umsetzungsgesetzes enden.http://akh-h.de/kontakt

Widerruf Verbraucherdarlehen aktuell: Keine Verwirkung des Widerrufsrechts bei bereits gekündigtem Darlehensvertrag

In seinem Urteil vom 20.04.2015 Az.: 6 O 9499/14 stellte das Landgericht Nürnberg-Fürth fest, dass der Widerruf eines bereits drei Jahre früher außerordentlich nach § 490 II BGB gekündigten Darlehensvertrages nicht verwirkt war.

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de