Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > HCI Shipping Select XVII aktuell: Rechtsanwälte Aslanidis, Kress & Häcker...

HCI Shipping Select XVII aktuell: Rechtsanwälte Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstreiten obsiegendes Urteil gegen freien Finanzvertrieb

Das Landgericht Nürnberg verurteilt einen freien Finanzvertrieb zu Schadensersatz und vollständiger Rückabwicklung. In dem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann erstrittenen Urteil vom 15. Mai 2017 hat die 6. Zivilkammer des Landgerichts Nürnberg den beklagten freien Finanzvertrieb zum Schadensersatz und zur Rückabwicklung der Schiffsfondsbeteiligung am HCI Shipping Select XVII verurteilt.

Der Klägerin, welche Kundin des beklagten freien Finanzvertriebs war, wurde vom Geschäftsführer und Berater der geschlossene Schiffsfonds HCI Shipping Select XVII als sichere und risikolose Kapitalanlage empfohlen. Über hohe, wertmindernde Provisionen von knapp 39% wurde die Klägerin nicht aufgeklärt. So konnte die Klägerin nicht beurteilen, ob ihre Anlagesumme werthaltig oder mit hohen Verlusten investiert wird.

Die Beklagte behauptete im Prozess, dass sie keinerlei Beratungsfehler begangen habe und sie wäre zudem im Jahre 2006 zu einer Übergabe des Emissionsprospektes rechtlich gar nicht verpflichtet gewesen. Der Beweisaufnahme vor dem Landgericht Nürnberg hielten die Behauptungen des beklagten freien Vertriebs nicht stand. So stand nach der Zeugenvernehmung des damals beratenden und jetzigen Geschäftsführers fest, dass die Beratung des freien Finanzvertriebs hinsichtlich der Provisionen fehlerhaft war. Die Aufklärung über die Provisionen war schlicht unterlassen worden. Anders als der Berater behauptete, war bereits im Jahre 2006 nach höchstrichterlicher Rechtsprechung der Emissionsprospekt dem Anleger so deutlich vor der Zeichnung zu übergeben, dass der Anleger ihn lesen und verstehen kann. Gegen diese Pflicht zur rechtzeitigen Prospektübergabe hat der freie Vertrieb hier vorliegend ebenfalls verstoßen.

Die 6. Kammer des Landgerichts Nürnberg hat der Klage stattgegeben und den freien Finanzvertrieb insoweit zur Zahlung von Schadensersatz gegen Rückübertragung des Fonds an den freien Finanzvertrieb verurteilt.

Fachartikel zum Urteil

Kategorien: 

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de