Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Landgericht Berlin verurteilt Bethmann Bank - Schiffsfondsanlegerin muss...

Landgericht Berlin verurteilt Bethmann Bank - Schiffsfondsanlegerin muss entschädigt werden

Das Landgericht Berlin hat mit Urteil vom 16.01.2018 zugunsten einer von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann vertretenenen Anlegerin die Bethmann Bank AG zur Rückabwicklung verurteilt hat. Es ging um eine Beteiligung an dem geschlossenen Schiffsfonds GEBAB MS „Buxwind“ in Höhe von € 100.000,00.

Das Urteil beruht auf der unterlassenen Aufklärung über die an die Beklagte geflossenen Rückvergütungen. Insbesondere ist anzumerken, dass das Urteil ohne jegliche Beweisaufnahme nach einem ersten Termin erging. In dem Prozess war unstreitig, dass durch den Berater nicht über die Höhe der an die Bank fließenden Provisionen aufgeklärt wurde. Das Gericht hat sämtliche Einwendungen der Beklagten abgelehnt und schließlich die Bethmann Bank AG wie beantragt verurteilt.

Fachartikel zum Urteil

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de