Nachricht senden Rufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10
    • Sie sind hier:
    • Startseite > Urteil zu EA 288 Motor: Volkswagen verbaut illegale Abschalteinrichtung –...
Diesen Artikel teilen

Urteil zu EA 288 Motor: Volkswagen verbaut illegale Abschalteinrichtung – Kläger erhält Kaufpreis zurück

In einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann geführten Verfahren wurde die Volkswagen AG bezüglich eines Motors EA 288 gem. §§ 826, 831 BGB zu Schadensersatz verurteilt. Es ist eines der ersten Urteile eines deutschen Landgerichts bezüglich dieses Motortyps. Bei dem EA 288 handelt es sich um das Nachfolgemodell des EA 189. Nach dem Urteil des Landgerichts Hanau vom 10.07.2020 muss die Volkswagen AG an den Kläger einen Betrag in Höhe von 12.696,27 € nebst Zinsen, Zug um Zug gegen Übergabe und Übereignung des streitgegenständlichen Fahrzeugs zahlen.

Bei dem streitgegenständlichen Fahrzeug handelt es sich um einen VW Golf Variant VII Highline, Euro 6. Der Kläger erwarb diesen im Jahr 2019 als Gebrauchtwagen, der zum Zeitpunkt des Erwerbs einen Kilometerstand in Höhe von 88.194 km aufwies, Erstzulassung war im Jahr 2014. Der von der Volkswagen AG entwickelte und hergestellte Motor EA 288 war nicht von einem amtlichen Rückruf betroffen.

Fachartikel zum Urteil

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann
Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6
73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38
E-Mail: info@akh-h.de