Nachricht sendenRufen Sie uns an:   (0711) 9 30 81 10

    Sie sind hier

    • Sie sind hier:
    • Startseite > Fremdfinanzierte Renten- Ansprüche prüfen lassen!

Fremdfinanzierte Renten- Ansprüche prüfen lassen!

15.07.2008

Fremdfinanzierte Renten- Ansprüche prüfen lassen!
Unter den Namen Sicherheits-Kompakt- Rente (SKR) Europlan oder SpaRenta wurden in den letzten Jahren Renten- bzw. Lebensversicherungspolicen an Anleger vermittelt. Ziel war es durch ein ausgeklügeltes System sicher und schnell zu einer privaten Altersvorsorge zu gelangen.

Ein Beispiel für solche Anlagekonstruktionen:
Die Police wird über einen teilweise darlehensfinanzierten Einmalbetrag erworben.
Die Finanzierung sollte über ein nicht leicht zu durchschauendes Modell erfolgen.
Nach Erwerb der Police fallen sofort monatliche Rentenzahlungen für den Anleger an diese werden in einen Investmentfonds investiert. Durch die Erlöse der Fonds und über die Steuervorteile sollte das Darlehen das zur Finanzierung aufgenommen wurde abgelöst werden.

Auf den ersten Blick eine lohnende Anlagekonstruktion.

Auf den zweiten Blick eine hoch riskante Wette auf die Wertsteigerung der erworbenen Police.

Nur wenn sich diese positiv entwickelt geht das Konzept auf.
Fällt die Entwicklung der Policen hinter die Darlehenszinsen zurück entsteht eine Finanzierungslücke die der Anleger am Ende aus eigener Tasche zu begleichen hat.

Genau diese Gefahr verwirklicht sich nun.

Die zugrunde liegenden Policen entwickeln sich nicht so wie von den Verantwortlichen der Anlagegeschäfte vorausgesetzt.
Die Policen der CMI weisen nicht die erforderlichen Wertzuwächse auf die Policen der Generali unterliegen wiederholten Senkungen der Rentenzahlungen.
Teilweise werden bereits jetzt Anleger aufgefordert die entstehenden Unterdeckungen der Darlehen auszugleichen.

Ob sie hierzu verpflichtet sind und welche Schadensersatzansprüche in jedem konkreten Fall bestehen kann erst nach einer umfassenden Prüfung jedes Einzelfalles gesagt werden.

Es liegen obergerichtliche Entscheidungen vor die den Vermittlern oder Initiatoren eine Verantwortung an den Schäden der Anleger zuweisen und diese zu Schadensersatzzahlungen verurteilen.
Daneben besteht auch die Möglichkeit gegen die Versicherungsgesellschaften selbst vorzugehen.

Aus diesem Grund sollten Anleger die Ansprüche gegen jeden möglicherweise Verantwortlichen prüfen lassen und gegebenenfalls geltend machen.

 
Andrea Häcker-Hollmann Rechtsanwältin
Anwaltskanzlei Hänssler & Häcker-Hollmann

Diesen Artikel bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Kontaktinformationen

Rechtsanwälte
Aslanidis, Kress & Häcker-Hollmann

Partnerschaftsgesellschaft mbB

Freihofstrasse 6

73730 Esslingen

Telefon: (0711) 9 30 81 10
Fax: (0711) 36 84 38

E-Mail: info@akh-h.de